Hochwasserkatastrophe in Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen: Ein Dank an die Helfer – und ein Hilfeaufruf

Rettungsdienst aktuell – Themen die den Rettungsdienst, seine Mitarbeiter und Interessierte beschäftigen. Von leitliniengerechter Arbeit bis zur gesellschaftskritischen Diskussion.

Stimmungsbild aus dem Landkreis Ahrweiler: große Teile der Infrastruktur sind betroffen, zahlreiche Straßen unpassierbar und unzählige Wohnungen unbewohnbar. Quelle: eigenes Werk.

Die Hochwasserkatastrophe des Jahres 2021 zeigt, wie anfällig wir für Naturgewalten sind – und wie wichtig eine Vorbereitung jedes Einzelnen und ein gut aufgestellter Katastrophenschutz ist.

Zehntausende Menschen sind betroffen, Tausende haben ihre Existenz verloren, über Hundert ihr Leben. Unzählige Menschen gelten noch als vermisst.

Zerstörung und Verwüstung ziehen sich über ein Schadensgebiet, welches mehrere Landkreise umfasst. Kein Strom, kein Wasser, kein Mobilfunknetz – einige Ortschaften sind noch immer von der Außenwelt abgeschnitten. Diese Katastrophe stellt alles bisher dagewesene in der durchaus “hochwassererprobten” Region in den Schatten.

Bis sich die Lage in den betroffenen Gebieten normalisiert hat, werden noch Wochen vergehen.

Und mittendrin sind all diejenigen, denen man besonders Danken muss: die Mitglieder der Feuerwehren, der Hilfsorganisationen, des Technischen Hilfswerks, der Bundeswehr, der Polizei und allen weiteren – auch privaten Helfern – die Zeit, Geld, Arbeitsmittel und Kraft investieren, um ihren Beitrag zu leisten. Der Großteil aller Beteiligten leistet dies ehrenamtlich, neben Hauptberuf, Familie und anderen Verpflichtungen.

Dafür ist letztendlich kein Dank der Welt ausreichend, um die Leistung vieler angemessen zu würdigen.

Informationen für Angehörige von Vermissten

Helfen – mit Zeit und Manpower

Hilfe von jedermann ist erwünscht und absolut notwendig – es wird allerdings darauf hingewiesen, NICHT auf eigene Faust in das Katastrophengebiet zu fahren.

Hilfsangebote werden durch die zuständigen Stellen erfasst – ein Abruf der Helfer erfolgt dann nach Bedarf.

Hilfe anbieten

Kreisverwaltung Ahrweiler

Hotline Hilfsangebote: 02641/975-900

E-Mail: Hochwasserhilfe@kreis-ahrweiler.de


Verbandsgemeinde Adenau

https://hochwasseradenau.de/


Helfen – mit Sach- und Geldspenden

Es wird darum gebeten, KEINE Sachspenden eigenmächtig anzuliefern – die Sammelstellen sind derzeit (Stand 18.07.2021) voll. Die zuständigen Stellen informieren, wenn weitere Sachspenden benötigt werden.


Sachspenden anmelden

Deutsches Rotes Kreuz

Hotline: 06131/2828-1028


Geld spenden

Ministerium für Inneres und Sport Rheinland Pfalz

Empfänger: Landeshauptkasse Mainz
IBAN: DE78 5505 0120 0200 3006 06
BIC: MALADE51MNZ

Verwendungszweck: “Katastrophenhilfe Hochwasser”


Landkreis Ahrweiler und Verbandsgemeinde Adenau

KSK Ahrweiler
DE86 5775 1310 0000 3394 57
KSK Ahrweiler
DE18 5775 1310 0000 1000 24
Volksbank RheinAhrEifel
DE55 5776 1591 0600 0220 00
Postbank Köln
DE84 3701 0050 0017 2905 06

Verwendungszweck: “Hochwasserhilfe”


Bürgerstifung Landkreis Vulkaneifel

Empfänger: Bürgerstifung Landkreis Vulkaneifel

Kreissparkasse Vulkaneifel
IBAN: DE13 5865 1240 0000 3069 36

Verwendungszweck: “Hochwasserhilfe Vulkaneifel”


Technisches Hilfswerk (THW)

Empfänger: Stiftung THW
Sparkasse KölnBonn
IBAN: DE03 3705 0198 1900 4433 73
BIC: COLSDE33XXX


Deutsches Rotes Kreuz

Empfänger: DRK-Landesverband Rheinland-Pfalz
Bank für Sozialwirtschaft
IBAN: DE97 5502 0500 0005 0500 00
Verwendungszweck: “Hochwasser”

Interessenkonflikte

Der Autor gibt an, dass keine Interessenkonflikte bestehen.

Quellen

Deutsches Rotes Kreuz (2021): Facebook-Foto vom 18.07.2021, abgerufen unter https://www.facebook.com/DRKLVRLP/photos/a.10150663626389093/10158689102839093 am 18.07.2021

Deutsches Rotes Kreuz (2021): Facebook-Beitrag vom 18.07.2021, abgerufen unter https://www.facebook.com/DRKLVRLP/posts/10158688836999093 am 18.07.2021

Kreisverwaltung Ahrweiler (2021): Facebook-Beitrag vom 17.07.2021, abgerufen unter https://www.facebook.com/KreisverwaltungAhrweiler/posts/4438152309570652 am 18.07.2021

Polizei Rheinland-Pfalz (2021): Facebook-Foto vom 17.07.2021, abgerufen unter https://www.facebook.com/PolizeiRheinlandPfalz/photos/a.346841875421037/3804533096318547/ am 18.07.2021

Rhein-Zeitung (2021): Spendenkonten und Hotlines: Eine Übersicht der Hilfsangebote für die Hochwasseropfer, abgerufen unter https://www.rhein-zeitung.de/region/rheinland-pfalz_artikel,-spendenkonten-und-hotlines-eine-uebersicht-der-hilfsangebote-fuer-die-hochwasseropfer-_arid,2283796.html am 18.07.2021

Verbandsgemeinde Adenau (2021): Hochwasser-Hilfe für die Verbandsgemeinde Adenau, abgerufen unter https://hochwasseradenau.de/ am 18.07.2021

Folgt meinem Blog!

Du möchtest nichts mehr verpassen? Neuigkeiten von mir gibt es auch per Mail!

Es gelten unsere Datenschutz– und Nutzungsbestimmungen.

Wie fandest Du diesen Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.


Über SaniOnTheRoad

Hochwasserkatastrophe in Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen: Ein Dank an die Helfer – und ein Hilfeaufruf

SaniOnTheRoad

Notfallsanitäter, Teamleiter und Administrator des Blogs. Vom FSJler über Ausbildung bis zum Haupt- und Ehrenamt im Regelrettungsdienst und Katastrophenschutz so ziemlich den klassischen Werdegang durchlaufen. Meine Schwerpunkte liegen auf Ausbildungs- und Karrierethemen, der Unterstützung von Neueinsteigern, leitliniengerechten Arbeiten sowie Physiologie, Pathophysiologie, Pharmakologie und EKG für den Rettungsdienst.´ Mehr über mich hier.


2 Kommentare zu diesem Beitrag:

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: