Reanimation unter COVID-19

Rettungsdienst aktuell – Themen die den Rettungsdienst, seine Mitarbeiter und Interessierte beschäftigen. Von leitliniengerechter Arbeit bis zur gesellschaftskritischen Diskussion.

Quelle: Wikimedia Commons, gemeinfrei

Ich bin absolut kein Fan des “Corona-Clickbaiting”, daher halte ich mich bei diesem Thema doch tendenziell eher zurück.

Leider sind die Infektionszahlen in den letzten Tagen und Wochen rasant angestiegen – daher ist es aus meiner Sicht unumgänglich, nochmal auf die wichtigsten Punkte hinzuweisen.

COVID-Einsatz allgemein

Notwendiges Schutzmaterial (entsprechend Rahmenhygieneplan Rheinland-Pfalz) bei krankheitsverdächtigen Personen

  • Einmalhandschuhe, ggf. doppelte Handschuhe erwägen,
  • flüssigkeitsdichter Infektionsschutzkittel,
  • Kopfhaube,
  • Schutzbrille,
  • FFP-2-Maske (nur bei Aerosolierung FFP-3-Maske, z.B. Intubation)

Basishygiene (Händedesinfektion) beachten!

Nach Möglichkeit sollte ein Abstand von zwei Metern zum Patienten eingehalten werden, notwendige Untersuchungen ausgenommen.

Verdachtsfälle identifizieren

  • Akute respiratorische Symptome jeder Schwere und/ oder
    Verlust von Geruchs-/ Geschmackssinn
    bei ALLEN Patienten unabhängig von Risikofaktoren
  • Kontakt zu bestätigtem COVID-19 Fall bis max. 14 Tage vor Erkrankungsbeginn
    UND jegliche mit COVID-19 vereinbare Symptome
    (www.rki.de/covid-19-steckbrief)
  • Klinische oder radiologische Hinweise auf eine virale Pneumonie
    UND Zusammenhang mit einer Häufung von Pneumonien
    in Pflegeeinrichtung/ Krankenhaus

Quelle

Robert-Koch-Institut (2020): Flussschema für Ärzte zu COVID-19: Testkriterien und Maßnahmen, Stand 12.05.2020, abgerufen von https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Massnahmen_Verdachtsfall_Infografik_DINA3.pdf?__blob=publicationFile am 23.10.2020

SaniOnTheRoad (2020): Vorgehensweisen und Schutzmaßnahmen im Rettungsdienst bei V.a. COVID-19, abgerufen von https://saniontheroad.home.blog/2020/04/18/vorgehensweisen-und-schutzmasnahmen-im-rettungsdienst-bei-v-a-covid-19/ am 23.10.2020

Reanimation unter COVID-19

Sofern eine krankheitsverdächtige Person (siehe oben) reanimationspflichtig wird, ändert sich entsprechend der ERC-Empfehlung das Standard-ALS-Vorgehen.

Feststellen des Kreislaufstillstands

  • Atemkontrolle entfällt
  • es erfolgt die Pulskontrolle anstelle der Atemkontrolle

Defibrillation

  • die Defibrillation erhält einen erhöhten Stellenwert – sie erfolgt ggf. noch vor den Thoraxkompressionen
  • es werden bis zu drei Schocks infolge abgegeben, wenn Thoraxkompressionen noch nicht möglich sind

Thoraxkompressionen

  • KEINE Thoraxkompressionen ohne angelegte PSA (hier: siehe oben, mit FFP3-Maske)
  • Verzögerung des Reanimationsbeginns bis zum Anlegen der PSA wird in Kauf genommen!

Atemwegsmanagement

  • Sauerstoffmaske aufsetzen und darüber Sauerstoff geben
  • Beutel-Maske-Beatmung minimieren – nur mit Zwei-Helfer-Methode im Doppel-C-Griff, HME-Filter zwingend erforderlich
  • frühzeitige Atemwegssicherung erwägen – supraglottische Atemwegshilfe oder frühzeitige endotracheale Intubation (wenn möglich mittels Videolaryngoskopie), zwingend mit HME-Filter
  • bei Nutzung einer supraglottischen Atemwegshilfe CPR 30:2 fortsetzen, KEINE Beatmung während Thoraxkompressionen

Quelle

Deutscher Rat für Wiederbelebung – German Resuscitation Council e.V. (2020): COVID-19-Leitlinien des European Resuscitation Council, abgerufen von https://www.grc-org.de/files/ArticleFiles/document/ERC_covid19_German_spreads_V3_20200606.pdf am 23.10.2020


Themen-Bundle

Dieser Beitrag ist Teil des Themen-Bundles “Reanimation”.

Folgt meinem Blog

Angst, etwas zu verpassen? Neuigkeiten gibt es auch per E-Mail!

Wie fandest Du diesen Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.


Über SaniOnTheRoad

Reanimation unter COVID-19

SaniOnTheRoad

Notfallsanitäter, Teamleiter und Administrator des Blogs. Vom FSJler über Ausbildung bis zum Haupt- und Ehrenamt im Regelrettungsdienst und Katastrophenschutz so ziemlich den klassischen Werdegang durchlaufen. Meine Schwerpunkte liegen auf Ausbildungs- und Karrierethemen, der Unterstützung von Neueinsteigern, leitliniengerechten Arbeiten sowie Physiologie, Pathophysiologie, Pharmakologie und EKG für den Rettungsdienst.´ Mehr über mich hier.


Ein Kommentar zu diesem Beitrag:

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: